Alles Neue macht der … April

Nach einer kleinen Winterpause *hust*, in der wir zwar wenig über uns dargestellt aber umso mehr mit uns auseinandergesetzt haben, starten wir nun in eine neue, verheißungsvolle Phase.

So ziemlich genau, vor einem Jahr sind wir mit einem InfoAbend im Niketempel gestartet.

Unzählige Stunden der freiwilligen Anstrengung sind vergangen, nicht ohne Spuren in uns und der Stadt zu hinterlassen.

…wöchentliche Projektgruppentreffen, Workshops, Freizeittreffen, Weiterbildungen, Interviews, Termine mit, ohne und beim Oberbürgermeister, Objektbegehungen, Ämtergänge, Archivarbeit, Raumbuch, Infoveranstaltungen, Presseartikel, konspirative Treffen…

zuletzt der 3. Thüringer Wohnprojektetag 2013

Mit dem Gelände des ehemaligen Hufelandklinikums konnten wir all unsere Visionen und Wünsche in Form gießen, ein überzeugendes Konzept entwickeln und viele Mitstreiter gewinnen.

Dann folgte eine gewisse *Jahreswechselentscheidung*

Was nun?

Ein hart(näckig)er Kern aus dem Verein schraubte weiterhin an einer enkeltauglichen Wohnsituation. Auf der Suche nach einer Alternative zum ehem. Hufelandklinikum gab und gibt es eine Menge Aufgaben, genug Raum für neue Idee und Zeit für Gruppenbildungsprozesse.

Der Weg zu einer bezahlbaren Immobilie führt oft über die Stadt, da diese zum Verkehrswert verkauft.
Das Verlangen und der Bedarf an alternativen, selbstbestimmten und gemeinschaftlichen Wohnen verdient es weiterhin vermittelt zu werden.
Die Kommunalwahlen stehen an, ein offener Brief steht vor der Fertigstellung.

Zwei neue Nachbarschaften sind bereit(s dabei), entwickelt zu werden. Wer genaueres wissen möchte, melde sich per Mail.

Am 29.03.2014 waren wir auf der Kommuja-Info-Tour im Hababusch vertreten und konnten uns davon überzeugen, wie wichtig und richtig Geimeinschafts(-Wohn)-Projekte sind und wie gut und erfolgreich sie funktionieren können.

Zuletzt hatten wir am 03.04.2014 unsere erste Mitgliederversammlung im neuen Weimar-im-Wandel-Laden

Die Sterne für ein weiteres Wandeljahr stehen gut.

Wir leben gern in dieser Stadt und wir wollen sie mitgestalten. Der Prozess, zu erfahren und zu formulieren, was man will, braucht Zeit und eine geeignete Umwelt. Wir wünschen uns mehr denn je, dass dieser Prozess weitergeht.

Dafür braucht es Mitgestalter mit Idee, Ausdauer und Vernetzung.

Also:

Macht mit!

Und:

Wartet nicht auf die Stadt!

Denn:

Wir sind die Stadt!

 

ks

Advertisements