Unsere Ziele

160229-planungsskizze-fb

Mit der Wohnprojekt Ro70 eG verfolgen wir, die Mitglieder der Genossenschaft, neun ideelle Kernziele:

  1. Gemeinschaft

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Ro70 bestimmen die Zusammensetzung ihrer Nachbarschaft mit. Dies ist die wichtigste Grundvoraussetzung, dass statt einem anonymen Mietshaus eine solidarische Hausgemeinschaft entstehen kann: Menschen pflegen den sozialen Austausch, helfen sich gegenseitig im Alltag mal aus und teilen ggf. diverse Gemeinschaftsräume und -güter.

  1. Mitbestimmung

Der Umbau der Ro70 soll sich an den Wünschen der Wohn- und auch Gewerberaumsuchenden orientieren. Wir, die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner der Ro70 sind am Planungsprozess der Architekten bezüglich Grundrisse und der Ausstattung der Wohnungen aktiv mit beteiligt. So schaffen wir bedarfsorientierten Wohnraum sowie eine hohe Identifikation Aller mit dem Projekt.

  1. Vielfalt

Wir wollen Menschen verschiedenster Herkunft und aus allen Lebensphasen ein Zuhause bieten: Familien und Alleinerziehende sehen ihre Kinder gemeinsam aufwachsen. Ältere Menschen können lange ein selbstbestimmtes Leben führen. Junge Leute im Studium oder in der Ausbildung werden zusammen kulturell aktiv. Alleinstehende finden Anschluss in einer offenen Nachbarschaft. Menschen mit Betreuungsbedarf nehmen am gesellschaftlichen Leben teil.

  1. Wohnen und Arbeiten

Viele Studierende sowie Künstler und Freiberufler schätzen es, in direkter Nähe ihrer Wohnung auch arbeiten zu können. Wir wollen in den Untergeschossen sowie im Erdgeschoss des Hauptgebäudes die Möglichkeit geben, Werkstätten, Proberäume, Ateliers und Gemeinschaftsbüros zu kostendeckenden Mieten einzurichten. Auch die Nutzung von Praxisräumen durch Selbständige der heilenden Berufe ist möglich.

  1. Freizeit und Erholung

Den baumbestandenen Innenhof und die angrenzenden Freiflächen um das ehemalige Klinikum wollen wir größtenteils bewahren und nach ökologischen Gesichtspunkten umgestalten, so dass für die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für die Öffentlichkeit, attraktive Gemeinschaftsbereiche sowie auch ausreichend Rückzugsräume entstehen.

  1. Klima schützen und Ressourcen sparen

Wir wollen einen Beitrag zur Energiewende leisten, indem wir die Gebäude unter Berücksichtigung energie-effizienter und baubiologischer Kriterien ausbauen. Angedacht werden effiziente und umweltschonende Techniken (z.B. eine Pelletheizung oder ökologische Dämmung), um die Gebäude mit Strom und Wärme zu versorgen. Außerdem werden wir ressourcensparende Transportmöglichkeiten für die Bewohner anbieten, wie Carsharing und Lastenfahrräder.

  1. Bezahlbare Mieten

Indem wir als Mietergenossenschaft kollektives Eigentum schaffen, können wir die sanierten Wohn- und Arbeitsräume zu stabilen Mieten anbieten. Die sogenannten „Nutzungsentgelte“ dienen ausschließlich dazu, die Kosten zu decken, denn wir müssen für Niemanden Rendite erwirtschaften. Das kalkulierte Nutzungsentgelt beträgt 6,50 €/m² kalt für sämtliche Wohnräume. Die Arbeitsräume in den Untergeschossen werden für 4,50 €/m² kalt angeboten. Wenn die Finanzierungskosten später sinken, könnten wir, im Gegensatz zum Markttrend, die Mieten sogar reduzieren.

  1. Öffentliche Angebote

Auf dem Gelände sind neben Rückzugsbereichen für die Bewohnerinnen und Bewohner öffentliche Plätze und Wege geplant, die Besucherinnen und Besucher sowie Passanten einladen, im Wohnprojekt zu verweilen, den Spielplatz zu besuchen oder ein Stück Kuchen im Café im Hauptgebäude zu essen. Regelmäßige Kultur- und Freizeitangebote wie Straßenfeste und Konzerte können das umliegende Stadtviertel bereichern.

  1. Projektsicherung

Die ideellen Ziele der Gründergeneration wurden langfristig in der Genossenschaftssatzung verankert, damit auch in 20, 50 oder 100 Jahren die Ro70 allen Menschen mit Interesse an gemeinschaftlichem Wohnen offen steht. Eine Rendite-orientierte Vermietung oder einen Verkauf des Grundstücks haben wir durch eine Zweckbestimmung von vornherein ausgeschlossen.

Advertisements