Wohnprojekt – Was ist das?

In einem Wohnprojekt schließen sich Menschen zusammen, die neue Arten des Zusammenlebens und Wohnens praktizieren möchten, abseits vom anonymen Wohnen im Mietverhältnis und Eigentum.

So breit gefasst diese Definition ist so breit ist auch das Spektrum an Wohnformen welches in diesem Kontext existiert. Nachhaltigkeit, Ökologie, Ressourcen teilen und schonen, eine andere Art des Miteinanders, das Einbinden von benachteiligten Menschen, in mehreren Generationen zusammenleben uvam. können Aspekte sein, die Wohnprojekte auszeichnen.

Schaut man in Eurotopia, einem Verzeichnis von Gemeinschaften und Ökodörfern in ganz Europa stellt man fest, das Deutschland eine sehr lebendige Szene hat. Gemeinschaften und Ökodörfer bilden dabei die eine Seite des Spektrums. Wohnprojekte wie die Ro70 verorten sich an einer anderen Stelle. Darüber nachzudenken, wie wir als Gemeinschaft zusammenwachsen werden, wird für uns eine große Aufgabe während der Bauphase sein und natürlich danach im gemeinsamen Zusammenleben.

Mehr Informationen zum Thema finden sich an vielen Stellen. Ein sehr empfehlenswerter Anlaufpunkt ist das Gemeinschaftsgründungswochenende auf Schloss Tonndorf, welches von Thomas Meyer mehrmals im Jahr organisiert wird. Das Ökodorf Siebenlinden in Sachsen-Anhalt und Schloss Tempelhof in Baden-Würtemberg bieten ähnliche Veranstaltungen. Online kann man sich im Wohnprojekteportal der Stiftung TRIAS, dem Form Gemeinschaftliches Wohnen, und speziell für Thüringen bei den Wohnstrategen informieren. Für urbane Wohnprojekte bietet die Züricher Genossenschaft Kalkbreite viele hilfreiche Informationen und innovative Idee in ihrer Anleitung. Die Montag-Stiftung Urbane Räume unterstützt nicht nur Wohnprojekte, deren Anspruch es ist, über sich selbst hinaus ins Quartier zu wirken mit Know-how und Workshops.

Konzeptvergabe und Anhandgabeverfahren

Zwei für die Gründung des Wohnprojekt Ro70 wichtige Aspekte waren die Konzeptvergabe und das Anhandgabeverfahren. Ohne diese beiden Verfahren für die Vergabe von Immobilien und Grundstücken an gemeinschaftlich organisierte Projekte wäre die Ro70 nicht möglich gewesen.

Bei der Konzeptvergabe handelt es sich um ein Vergabeverfahren, bei dem anders als beim Bieterverfahren nicht die/der Meistbietende den Zuschlag für eine Immobilie bekommt, sondern eine Kommision nach einzureichendem Konzept geeignete Kandidaten auswählt.  Da solche Konzeptvergaben zeitlich meist immer sehr eng terminiert sind und die Zeiträume i.R. nie ausreichen um eine plausible Finanzierung auf die Beine zu stellen (wir hatten beispielsweise nur 2 Monate von der Ausschreibung bis zur Konzepteinreichung), kann nach erfolgter Vergabe auch niemand sicher sein, dass das Konzept auch so realisiert wird oder die Gemeinschaft das Projekt überhaupt stämmen kann.

Hier kommt als Sicherungsinstrument für beide Seiten das Anhandgabeverfahren ins Spiel. Über einen Anhandgabevertrag bekommen Käufer und Verkäuferin die Sicherheit, dass der Käufer über einen festgelegten Zeitraum, in der Regel 6 bis 12 Monate, bestimmte Kriterien erfüllt, damit der Verkauf erfolgen kann. Im Gegenzug erhält der Käufer die Sicherheit, dass die Immobilie während der Anhandgabezeit nicht an Dritte veräußert wird und bei Erfüllung aller Auflagen definitiv an ihn verkauft wird.

Am Beispiel der Ro70 waren die Kriterien ein Nachweis über die Belegung von 2/3 der Wohnfläche, dementsprechend eine Nachweis über das Vorhandensein von 2/3 des für Kauf und Sanierung erforderlichen Eigenkapitals und der Nachweis einer geschlossenen Finanzierung, d.h. ein Vorvertrag mit der finanzierenden Bank. Daneben war das Konzept Bestandteil des Vertrages.

Weitere Informationen zur Anhandgabe und Konzeptvergabe mit Best-Practice-Beispielen aus dem Bundesgebiet finden sich in der Broschüre des Forum für Gemeinschaftlichen Wohnens über die kommunale Vergabe von Grundstücken. Die Stadt Tübingen hat während der letzten 20 Jahre eine sehr ausklügelte Verfahrensweise für die Entwicklung und Vergabe von Immobilien an Baugruppen und Wohnprojekte entwickelt. Ansprechpartner hiefür ist der Baubürgermeister Cord Soehlke.

Es gibt sicherlich noch viel mehr zu Wohnprojekten zu sagen. Wenn Ihr Informationen habt, bei denen Ihr denkt, dass sie auf diese Seite gehören, dann schreibt uns einfach.

Advertisements